TAGE DER
NEUEN MUSIK

Tage der Neuen Musik 2015

23. – 24. Oktober 2015

spektrum

Die Vielfältigkeit des Klangs und der visuellen Welt als „Klang-Farben unserer subjektiven Wahrnehmung“ bewusst zu machen – das ist das Ansinnen des diesjährigen Themas, dem sich das MAX BRAND Ensemble im Rahmen der „Tage der Neuen Musik 2015“ nähern möchte. Das weite Spektrum unterschiedlicher Kompositionstechniken und klanglicher Gestaltungsmöglichkeiten trifft auf Visualisierungen und „Klang-Bilder“. Musikalische und visuelle Elemente treten in Interaktion, um „Visionen Neuer Musik“ zu provozieren. In dieser Emergenz liegen unendliche Varianten, die zusätzlich in ihrer Wahrnehmung von individuellen Perspektiven und Erfahrungen getragen und subjektiv „gefärbt“ werden.
Das MAX BRAND Ensemble bringt am 23. Oktober im Essl Museum in Klosterneuburg ein spannendes Programm mit neuen Werken zur Aufführung, bei dem auch das „Auge“ involviert sein wird. Folgende KomponistInnen kommen zur (Ur-)Aufführung:

David Dornig: Schatten der Prismen, UA
Sigfried Friedrich: Nihil Spectre meets Ismo Gram, UA
Max Brand: remixed & improvised by MAX BRAND Ensemble
Adriane Muttenthaler: Die sieben Chakren UA (Kompositionsauftrag des Landes NÖ)
Franz Thürauer: movement, UA (Kompositionsauftrag des MAX BRAND Ensembles)

Das Konzert wird von Ö1, ORF aufgezeichnet und im Rahmen der Sendung „Die Lange Nacht der Neuen Musik“ mit Schwerpunkt Niederösterreich ausgestrahlt.

Richard Graf
Präsident der INÖK und künstlerischer Leiter